Es gehört zu allem ein Entschließen…

Liebe Studierende und Schüler: innen, liebe Eltern, liebe Kolleg: innen, liebe HOFA-Partner und Freunde,

ein zweites Corona-Jahr neigt sich dem Ende und wir blicken zurück auf eine Zeit im weltweiten Krisenmodus, voller Ungewissheiten, Hoffnungen und Erwartungen… Noch nie mussten wir uns tagtäglich zu so vielem entschließen, um mit den gravierenden Veränderungen im Privat-, Schul- und Arbeitsleben angemessen umgehen zu können, die Gesundheit zu erhalten oder wiederzuerlangen.

Wir bedanken uns bei Ihnen, dass Sie es ermöglicht haben, in dieser außergewöhnlichen Zeit Schule, Unterricht und Praktika in Präsenz realisierbar gemacht zu haben. Ihre Entscheidung, sich an die am jeweiligen Pandemieverlauf angepassten schulorganisatorischen und an die Infektionsschutzregeln zu halten, leisteten einen großen Beitrag dazu, ebenso Ihr Engagement und Ihre Zuversicht!

Auch das neue Jahr wird wieder ein sehr herausforderndes Jahr werden: Die Pandemie tritt nach aktuellen medizinischen Prognosen mit der neuen Virusvariante Omikron in eine nächste Phase ein, von der weder Deutschland noch Berlin im Besonderen voraussichtlich verschont bleiben wird. Auch wenn noch nicht alle Auswirkungen einer Infektion mit dieser Variante bekannt sind, sind sich die Mediziner: innen darin einig, dass mit einem steilen Anstieg von in Quarantäne befindlichen Personen bzw. Erkrankten zu rechnen ist. Daher bitten wir Sie, sich auch weiterhin dafür zu entschließen, achtsam zu sein und allen Regelungen zugunsten des Gesundheitsschutzes nachzukommen.

Für die Schulorganisation ab dem 03. Januar 2022 bedeutet das laut dem heutigen Brief an die Schulen unter anderem:

  • Es bleibt grundsätzlich bei der Durchführung von Präsenzunterricht ab dem 03. Januar 2022.
  • Zur Absicherung des Präsenzunterrichts nach dem Ferienende müssen sich in der ersten Schulwoche alle Schüler: innen, die nicht geimpft oder genesen sind, an fünf Tagen testen.
  • Zur Einordnung des Infektionsgeschehens wird darüber hinaus dringend empfohlen, dass sich in der ersten Schulwoche auch alle nicht einer Testpflicht unterliegenden Personengruppen (geimpfte/genesene Schüler: innen/Mitarbeiter: innen des pädagogischen und nichtpädagogischen Personals) fünfmal in der Woche testen.
  • Ab dem 10. Januar 2022 erfolgt dann wieder die bekannte dreimalige Testung.
  • Sollten vorübergehende personelle Notlagen an der Schule den pandemiebedingten Regelbetrieb entsprechend der Stufeneinteilung nicht abdecken können, würden die Prioritäten der Unterrichtsversorgung zugunsten der prüfungsrelevanten Fächer / Lernfelder von Abschluss- und Prüfungsklassen gesetzt werden.
  • Praktika können stattfinden, ersatzweise aber auch ein Unterrichtsangebot unterbreitet werden.

Den für diese schulorganisatorischen Regelungen verantwortlichen Entscheidern in der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (Christian Blume, Thomas Duveneck, Mirko Salchow) ist bewusst, dass jede neue Regelung und jeder neue Hinweis auf eine in den Schulen kaum noch zu bewältigende Situation trifft. Gleichzeitig sagen Sie: „Gemeinsam schaffen wir das, weil wir (es) wollen“ und dazu entschließen, es zu schaffen!

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien auch im Namen der Senatsverwaltung persönliches Wohlergehen, besinnliche Feiertage und ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr!

Für mich selbst wird das neue Jahr ein ganz anderes als jemals zuvor: ich gehe in den „wohlverdienten Ruhestand“ – wie die meisten, die vor dieser Art von Veränderung stehen, mit mindestens einem weinenden und einem lachenden Auge. Ich freue mich darauf, den Schwerpunkt ab Januar 2022 auf das Privatleben legen zu können. Den Unterricht mit den Studierenden und die Zusammenarbeit mit den Kolleg: innen an der HOFA und mit den Partnern aus der Wirtschaft, aus den anderen Schulen und aus der Bildungsverwaltung werde ich wiederum sehr vermissen. Gemeinsam haben wir unendlich viel erreicht. Dafür bedanke ich mich sehr! Und natürlich sehen wir uns wieder – in welchem Kontext auch immer.

Herzlichst,

Christiane Schöner

Schulleiterin Staatliche Wirtschaftsfachschule für Hotellerie und Gastronomie (HOFA Berlin), den 22.12.2021

P.S.
Weitergehende Informationen zum Schulbetrieb finden Sie unter
www.berlin.de/sen/bjf/corona/schule/.

Alle schulorganisatorischen Schreiben im Original können Sie nachlesen, wenn Sie diesem Link folgen www.berlin.de/sen/bjf/corona/briefe-an-schulen/.
Ihre HOFA-Ansprechpartner: innen mit Stand 01.01.2022 finden Sie unter
www.hotelfachschule-berlin.de/ansprechpartnerinnen/.