9. Nationaler Bierwettbewerb

                                        Zu Gast bei                   

 

9. Nationaler Bierwettbewerb

Auch im Jahr 2018 lädt die Radeberger Gruppe die fünf  deutschen Hotelfachschulen Berlin, Dortmund, Hamburg, Hannover und Heidelberg zum „Nationalen Bierwettbewerb“ ein.

In fünf spannenden Seminaren wurden die teilnehmenden Studierenden  umfangreich über das große Thema „Bier“ geschult. Ihnen wurde allerlei über Vermarktung, Verkauf und natürlich auch über das Brauen, den Ausschank, die  Hygiene sowie alles rund um das Craft-Bier beigebracht.

Um die Finalisten – welche die HOFA Berlin in Leipzig vertreten durften – zu ermitteln, wurden alle Teilnehmer*innen nach jedem Seminar schriftlich auf ihr neu erworbenes Fachwissen getestet.

Dieses Jahr wurde die HOFA durch Daniel K. Klasse 172, Jakob L. Klasse 173 und Sascha K. Klasse 172 beim großen Finale in Leipzig vertreten.

Nach Ankunft, und einem kurzen Aufenthalt im Hotel, fuhren wir in die Ur-Krostitzer Brauerei, in der nach einer sehr freundlichen Begrüßung durch den Geschäftsführer der Tagesablauf bekannt gegeben wurde.

Nach einer umfangreichen, und eindrucksvollen Besichtigung der Ur-Krostitzer Brauerei ging es auch schon los. Wir hatten einen schriftlichen Test, eine Verkostung von 13 verschiedenen Bieren sowie die Aufgabe eine mobile Schankanlage auf- und wieder abzubauen. Selbstverständlich galt es, dem Prüfer – nach fachgerechtem, erfolgreichem Aufbau – ein kühles, frisches Ur-Krostitzer zu zapfen, und serviertechnisch, anspruchsvoll zu präsentieren.

Der Höhepunkt war natürlich der Vortrag unseres Konzeptes, welches wir vorher adäquat, umfangreich und liebevoll ausgearbeitet haben. Unser fiktives Konzept, das Lokal: Next Level, in dem wir im Schwerpunkt die Aufgabe:

„Eröffnung eines Gastronomieobjektes im Zeitalter der angewandten Digitalisierung“

erarbeiten und thematisieren sollten, hat die Jury überzeugt.

Beim gemeinsamen Abendessen kamen wir mit den Studierenden der anderen Hotelfachschulen zusammen und haben sowohl interessante, als auch informative Gespräche geführt. Wir haben Erfahrungen ausgetauscht und Geschichten erzählt. Rundherum ein gelungener Abend, nach all dem „Wettkampfstress“.

Am nächsten Tag gab es eine sehr tolle, geführte Tour durch Leipzig mit vielen geschichtlichen Informationen und Hintergründen zu der Entstehung und Entwicklung Leipzigs.

Im berühmten Zoologischen Garten (Zoo Leipzig) kam es dann, nach einem Rundgang und einem gemeinsamen Mittagessen, endlich zur Siegerehrung!

Mit einem stolzen dritten Platz im Gepäck haben wir uns von allen Teilnehmenden (Studierenden und Veranstaltern) verabschiedet und sind glücklich, aber auch etwas erschöpft zurück nach Berlin gereist.

Alles in Allem war es eine sehr, sehr tolle Erfahrung, und ein wunderbares Ereignis/Erlebnis! Rundherum gelungen, und durchorganisiert von der Radeberger Gruppe Berlin. Es war schön, Studierende anderer Hotelfachschulen kennen gelernt, und als Team zusammengearbeitet zu haben.

Einen herzlichen Dank an Frau Christiane Schöner und Frau Susann Riech für ihre ideenreiche und vertrauensvolle Betreuung bei diesem Projekt.

Selbstverständlich richtet sich unser Dank auch an die Radeberger Gruppe, insbesondere an Herrn Jörg Tillack und an Herrn Dirk Hannemann für die Organisation!

Für die Planung, Akquise und organisatorischer Leitung – im Vorfeld – möchten wir uns – im Namen ALLER – ganz, ganz herzlich bei Frau Kathrin Kamprath bedanken.

Ohne Frau Kamprath, wäre diese Veranstaltung nicht plan- und umsetzbar gewesen. Daher meine „Schlussworte“. Frau Kamprath, ich kann es jedem Studierenden nur empfehlen, diese Erfahrung zu machen, und beim hoffentlich nächsten Radeberger Cup teilzunehmen. Gerne reiche ich – reichen WIR – unsere Erfahrungen an die nachfolgend, teilnehmenden Studierenden weiter.

In diesem Sinne:

DANKE für diese tolle, herausragende Erfahrung, die wir erleben durften.

Ihr Sascha Kruse (stellvertretend für alle teilnehmenden Studierenden).

 

gez. Sascha Kruse 25.08.2018

2018-09-04T10:28:52+00:00