Seit dem 16. Dezember 2020 wird der überwiegende Teil der Berliner Schülerschaft ausschließlich im schulisch angeleiteten Lernen zu Hause (saLzH) unterrichtet. Mit Blick auf die Chancen- und Bildungsgerechtigkeit und die hohe Bedeutung des Präsenzunterrichts hat die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (SenBJF) unter Berücksichtigung des Gesundheitsschutzes an den Schulen am 02.03.2021 neue bzw. ergänzende Regelungen festgelegt, verbunden mit den folgenden Prämissen für die Schulgemeinschaft der HOFA Berlin:

  • Ab dem 17. März findet der regelhafte Präsenzbetrieb für alle Jahrgänge aller Bildungsgänge in festen Lerngruppen verbindlich statt, in halber Klassenstärke, …
  • sofern die Klassen / Kurse nicht schon – wie bei uns an der HOFA Berlin – zum Schuljahresbeginn halbiert starteten oder die Klassen im Laufe des Schuljahres, Pandemie bedingt, geteilt wurden – mit der Maßgabe des Wechselunterrichts.
  • Gleichzeitig bleibt die Präsenzpflicht für Schüler*innen in Berlin und damit auch für die Schüler*innen und Studierenden an der HOFA Berlin bis auf weiteres ausgesetzt.
  • Die IBA-Gruppen der HOFA Berlin starteten bereits am 01.03.2021. Sie nehmen das Angebot des Präsenzbetriebes dankend an – der Erkenntnis geschuldet, dass sie so den Anschluss an die berufliche Erstausbildung, aber auch in Bezug auf die anstehenden Klassenarbeiten und Prüfungen… leichter wieder finden als ausschließlich über das schulisch angeleitete Lernen zu Hause (saLzH).
  • Welcome back to school“ heißt es nun endlich auch für die Studierenden aller Betriebswirt*innen-Klassen der HOFA Berlin ab dem 17. März: Die Ihnen von der Schulleitung übermittelten Unterlagen (Informationsschreiben vom 09.03.2021 samt Stundenpläne) verraten Ihnen die meisten Details – auch zu den flankierenden Maßnahmen des Gesundheitsschutzes – schulintern und seitens der Bildungs- und Gesundheitsverwaltung. Mögliche tagesaktuelle Änderungen des regelhaften Präsenzbetriebes sind zudem neuerdings auch über das „digitale schwarze Brett“ im Atrium der HOFA Berlin abrufbar. Und wenn das mal nicht so will wie es soll: Wir sind präsent und klären Fragen und Anliegen über den Unterricht hinaus .
  • Bei allen flankierenden Maßnahmen, um den Gesundheitsschutz im regelhaften Präsenzbetrieb ab dem 17. März zu sichern, eine der förderlichsten Maßnahmen ist und bleibt die Befolgung der AHA+L+K+K-Regeln. Für alle in der Schule gilt daher weiterhin:
  • Alltagsmaske tragen (Medizinische Masken)
  • Hygiene-Vorgaben beachten (Corona-Hygieneplan der HOFA Berlin, SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung des Landes Berlin)
  • Abstand von mindestens 1,5 Metern einhalten, wo immer es möglich ist: in der Schule – auch mit Hilfe der Wegeführung – und im öffentlichen Raum
  • Lüften – regelmäßig und richtig: mindestens 3-5 Minuten vor dem Unterricht, mindestens ein- bzw. zweimal in der Mitte jeder Unterrichts- bzw. Betreuungsstunde sowie in jeder Pause und nach dem Unterricht im Sinne einer Durchlüftung durch vollständig geöffnete Fenster und Türen!
  • Kohorten/Kontaktminimierung: Die Klassenverbände, Kurs-, Teilungs- und Lerngruppen bleiben als feste Gruppen zusammen – mit festen Sitzplänen. Notwendige oder wichtige Änderungen werden in den Sitzplänen zu jedem Zeitpunkt aktualisiert, so auch Gruppenarbeiten, selbstorganisierte Lernkonstellationen der Studierenden…

Außerdem: Zur Kompensation von pandemiebedingten Lernrückständen findet für Schüler*innen der beruflichen Schulen und Oberstufenzentren vorrangig aus den IBA- und Willkommensklassen die „Frühjahrsschule 2021 vom 29.03.2021 bis zum 09.04.2021“ statt. Einen Flyer dazu finden Interessierte als PDF>>>.

Wollen Sie sich weitergehend informieren? Dann folgen Sie diesen Links:
https://www.berlin.de/sen/bjf/
https://www.berlin.de/sen/bjf/corona/schule/
https://www.berlin.de/corona/

Bleiben Sie gesund!

Herzlichst
Christiane Schöner
Schulleiterin
HOFA Berlin 11.03.2021