Aufgrund der Ergebnisse der Senatssitzung vom 20. Januar 2021 und mit Bezug auf den Beschluss der Bundeskanzlerin und der Regierungschef*innen Regierungschefs der Länder vom 19. Januar 2021 wurden die Schulleitungen von der Bildungsverwaltung am Abend des 20. Januar 2021 über die ab dem 25. Januar 2021 geltenden Regelungen zum weiteren Schulbetrieb informiert. Für die Schulgemeinschaft der HOFA Berlin heißt das unter Einbeziehung von Antworten auf häufig gestellte Fragen:
• Die Präsenzpflicht für alle Schüler*innen / Studierenden bleibt bis zum 12. Februar 2021 ausgesetzt. Die Aussetzung der Präsenzpflicht bedeutet allerdings nicht, dass kein Unterricht stattfindet. In der Integrierten Berufsausbildungsvorbereitung (IBA) und für die Studierenden der Klassen 201, 202, 203bb, 191, 192bb findet der Unterricht weiterhin als schulisch angeleitetes Lernen zu Hause ( saLzH) statt, analog oder digital zur Verfügung gestellt von den verantwortlichen Lehrkräften auf der Grundlage des jeweils gültigen Stundenplans (Wochenstundentafel). Die Teilnahme am saLzH ist für die Schüler*innen der IBA und für die Studierenden verpflichtend.
• Im saLzH sind Lernerfolgskontrollen verpflichtend zu erbringen, auch Klausurersatzleistungen. Wenn Klassenarbeiten, Klausuren und andere Lernerfolgskontrollen jedoch in Präsenz stattfinden, ist die Teilnahme daran für die Schüler*innen und Studierenden freiwillig. Das bedeutet, die Nichtteilnahme darf nicht mit der Note 6 (ungenügend) bewertet werden. Ein Nachtermin wird angeboten. Klausurtermine in Präsenz werden von der zuständigen Lehrkraft unter Beachtung der Abstands-und Hygieneregeln angesetzt und organisiert.
• Kriterien für den eBBR und den MSA: Die schriftlichen Prüfungen fallen weg. Wie im letzten Schuljahr wird die Präsentationsprüfung durchgeführt und muss bestanden werden. Der mittlere Schulabschluss oder die erweiterte Berufsbildungsreife ist bestanden, wenn zusätzlich zur bestandenen Präsentationsprüfung mit den Jahrgangsnoten für den jeweiligen Abschluss die erforderlichen Abschlussbedingungen gemäß § 41 Abs. 1 und 2 und § 42 Abs. 1 IBA-VO erfüllt werden.
• Aufenthalte außerhalb Berlins / des Wohnortes: Solange keine Präsenzpflicht besteht, ergibt sich aus der Schulpflicht nicht zwangsläufig die Verpflichtung, sich in Berlin / am Wohnort aufzuhalten. Es muss jedoch vor der Abreise ein Antrag bei der Schulleitung gestellt und unter Beteiligung der Klassenlehrkraft oder einer sonst zuständigen Lehrkraft verbindlich vereinbart werden, wo die Studierenden / Schüler*innen / ggf. die Erziehungsberechtigten während des Aufenthalts außerhalb Berlins / des Wohnortes bzw. ggf. des Auslandsaufenthaltes zu erreichen sind und wie das saLzH in privater Umgebung organisiert wird. Das bedeutet, dass eine digitale Erreichbarkeit gewährleistet werden muss. Es muss zudem gewährleistet sein, dass bei Wiederaufnahme eines verpflichtenden (auch partiellen) Präsenzbetriebes die Teilnahme gesichert ist. Die Einhaltung der Regelungen der SARS-CoV-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, z.B. Ein- oder Ausreisehindernisse oder das Bestehen einer Quarantäne fallen in die Verantwortungssphäre der Studierenden bzw. Schüler*innen und ihrer Erziehungsberechtigten. Hierauf zurückzuführende Schulversäumnisse können ein unentschuldigtes Fehlen begründen.
• Unsere Lehrkräfte, unsere Bildungsbegleiterin (IBA) und unsere Schulsozialarbeiterin unterbreiten sozial benachteiligten Schüler*innen der IBA zusätzliche Förder- und Unterstützungsangebote. Bei Bedarf, z. B. bei Gefährdung des Schulabschlusses werden absprachegebunden Lernangebote in Kleingruppen durchgeführt.
• Ebenfalls absprachegebunden stellt die HOFA Berlin Schüler*innen der IBA und Studierenden, die durch die Pandemie in besondere Notlagen geraten sind oder keine Arbeitsmöglichkeiten zu Hause haben…, Zeiten in gesonderten Räumen der Schule zur Verfügung. Diese können unter strikter Einhaltung der üblichen Hygieneregeln als Arbeitsplätze für das saLzH genutzt werden.
• Die Erreichbarkeit der Schule ist gesichert. Die HOFA Berlin ist nach Termin-Absprache für Studierende oder Schüler*innen in der Regel in der Zeit von 9-15 Uhr geöffnet. Die Liste der Ansprechpartner*innen, um Termine zu vereinbaren, findet sich hier:
https://hotelfachschule-berlin.de/ansprechpartnerinnen/
• Für die anstehenden Zeugnisse gilt weiterhin: Sie werden nach den Winterferien ausgegeben. Ausnahmen von dieser Regel sind möglich, z. B. die Ausgabe von Abgangszeugnissen jeweils nach Terminvereinbarung. Hiervon unabhängig sind Schüler*innen/Studierende über die Zeugnisnote geeignet zu informieren, sofern Versetzung oder Abschluss gefährdet erscheinen.
• Die Winterschule Berlin für sozial benachteiligte Schüler*innen und Jugendliche findet wie geplant in den Winterferien statt.
Einen Flyer dazu finden Sie hier als PDF >>>.
• Wollen Sie sich weitergehend informieren? Dann folgen Sie diesen Links:
https://www.berlin.de/sen/bjf/corona/schule/
https://www.berlin.de/corona/
Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen
Christiane Schöner
Schulleiterin
Berlin, den 20.01.2021