Studien- bzw. Projektarbeiten

Jede*r Studierende der Hotelfachschule Berlin ist im Rahmen der Weiterbildung zum*zur Staatlich geprüften Betriebswirt*in an einer Studien- bzw. Projektarbeit beteiligt. Die Studierenden befassen sich dabei eingehend mit Problemen der betrieblichen Praxis und erarbeiten hierzu stimmige Lösungsvorschläge, die sie – je nach Auftrag – teilweise auch in die Umsetzung bringen können. Ihr*e jeweilige*r Auftraggeber*in ist eine Organisationseinheit aus der Branche Hotel- und Gaststättengewerbe, Tourismus oder Veranstaltungs- und Eventmanagement. In ihrer Studien- bzw. Projektarbeit werden unsere Studierenden von den dazu beauftragten Lehrkräften unserer Wirtschaftsfachschule punktuell unterstützt. Durch die Kooperation mit den Unternehmen während der Studien- bzw. Projektarbeit erweitern die Studierenden neben ihrer fachlichen Kompetenz vor allem die Anwendungspraxis und damit auch ihre personalen, sozialen und Methodenkompetenzen. Sie lernen

  • unmittelbare betriebliche Problemstellungen zu analysieren

  • auftragsgebunden ein zweckmäßiges Vorgehen für die Untersuchung der betrieblichen Probleme festzulegen

  • für den Betrieb geeignete und umsetzbare Empfehlungen auszuarbeiten bzw. in Ansätzen umzusetzen

  • die Problemsituation und die damit verbundenen Lösungswege verständlich und nachvollziehbar darzustellen, z.B. in Form einer Projektabschluss-Präsentation mit ergänzendem Handout oder Präsentationsnotizen

  • die Zusammenarbeit mit dem Betrieb zu gestalten, als vom Unternehmen beauftragte Gruppe, als Duo- oder Einzelbeauftragte*r.

Die Unternehmen profitieren von dem Know-how der Studierenden

  • über prozedurale Vorgänge,

  • über die von ihnen erarbeiteten Lösungswege zu den verschiedensten Problemen und damit von ihrem Handlungswissen

  • für die Verwirklichung der vereinbarten Projekte.

Bis zum Schuljahr 2019/20 war die „Studienarbeit“ eine Gruppenarbeit für 5-6 Studierende, die über zwei Semester außerhalb des Unterrichts angefertigt wurde. Für alle Studierenden ab dem Schuljahr 2019/20 und damit auch für die Auftraggeber*innen aus den Unternehmen wird der Zeitraum ein deutlich kürzerer und zugleich ein noch praxisorientierterer wie nutzbringenderer für alle Beteiligten:

Geplant ist, dass die bisherigen „Studienarbeiten“ künftig mehr als Projektarbeiten denn als wissenschaftliche Studienarbeiten konzipiert werden. Für die Unternehmen hat es den Vorteil, dass der Gedanke der „kleinen Unternehmensberater*innen“ erhalten bleibt, die bisherige „Studienarbeit“ aber in einem sehr überschaubaren Zeitraum noch enger am Betrieb ausgerichtet werden, als auch mit einem Praktikum verbunden werden kann. Schwerpunktzeitraum: jeweils nach den Abschlussprüfungen der angehenden Betriebswirt*innen und vor Vergabe der Abschlusszeugnisse, je nach Lage der Berliner Oster- und Sommerferien, also April/Mai oder Mai/Juni eines jedes Kalenderjahres mit Auftakt im Januar. Denn der „Pitch“ oder das „Matching“, an dem interessierte Unternehmen und Studierende in Bezug auf ihr gemeinsames Projekt zueinander finden können, soll ab dem Kalenderjahr 2021 der tradierte Termin der bisherigen Kontaktbörse sein, d.h. immer der letzte Donnerstag vor den Berliner Winterferien.

Interessenbekundungen seitens der Unternehmen werden jederzeit entgegengenommen. Einen exemplarischen Zeitplan für das Jahr 2021 und weitere Hintergrundinformationen finden interessierte Unternehmen, aber auch unsere Studierenden, die selbst auf die Suche nach einem*r passenden Auftraggeber*in gehen wollen, als Anlage Formulierung_Projektauftrag_2020_01_08.pdf

Haben Sie Themen für Projektarbeiten?

Die vielseitigen Kompetenzen unserer Studierenden – alle verfügen über Ausbildung und Berufserfahrung in der Hotellerie und Gastronomie, im Tourismus oder im Bereich Veranstaltungs- und Eventmanagement – kommen Ihrem Betrieb zugute. Vielleicht gibt es auch bei Ihnen Probleme und Fragestellungen, die sich als Thema für eine praxisorientierte Studien- bzw. Projektarbeit eignen.

Die Studierenden sind flexibel, was die Auswahl und Eingrenzung des Themas angeht. Sie gehen ihre Aufgabe mit großem Engagement an und werden von uns als Hotelfachschule punktuell unterstützt.

Was Sie als Unternehmen leisten müssen:

Benennung eines*r festen Ansprechpartner*in im Betrieb, der*die für die Zusammenarbeit die Verantwortung übernimmt und für den „Pitch“/das „Matching“ und weitere Besprechungen mit den Studierenden (prozessuale Auftragsklärung…) und als Betreuer*in vor Ort Zeit hat, insbesondere dann, wenn die Projektarbeit mit einem Praktikum verbunden werden kann oder soll.

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Schulleitung und die jeweiligen Multiplikator*innen für Informations- und Entwicklungsprojekte sehr gern zur Verfügung.
Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen!
Vielleicht bietet sich für Sie auch die Chance einer konstruktiven und verbindlichen Zusammenarbeit mit unserer Schule über die Studien- bzw. Projektarbeit hinaus!

Einen Überblick über unsere Ansprechpartner*innen finden Sie unter www.hotelfachschule-berlin.de/ansprechpartnerinnen/ .